Mehr Glamour geht nicht: die Swarovski-Toilette.

Der Stern auf dem Christbaum vor dem Rockefeller Center in New York ist damit verziert, genauso wie Handys oder Pumps: Swarovski-Steine gehören zur Glamourwelt wie Champagner und Kaviar. Und auch auf dem stillen Örtchen funkelt und glitzert es.

Diesen Artikel teilen:

AUF FACEBOOK

Die Swarovski Toilette wurde von Jemal Wright entworfen, einem Designer aus Hollywood mit einem grossen Faible für Blingbling. Wrights Entwürfe für Badmöbel und andere Objekte haben stets einen extravaganten Touch: Oft sind sie mit Kristallen überzogen oder aus glänzenden farbigen Metallen. Die Swarovski Toilette aus der Kollektion Isis wurde mit 72 000 Swarovski-Steinen besetzt, kostet schlappe $75 000 – und hat schnell einen glücklichen Käufer gefunden.

Dass Jemal Wrights Designstudio in Kalifornien beheimatet ist, ist kein Zufall: An der Westküste, dem Mekka der Reichen und Schönen, scheint sich das WC zum Statussymbol zu entwickeln. Unter anderem hat hier anderem auch eine Firma ihren Sitz, die Klospülungen mit integrierten Aquarien anbietet. Wir sind gespannt, was der Trend hin zu ausgefallenen Toiletten weiter bringt.Übrigens: Auch wenn Sie sich keine Swarovski-Toilette leisten können oder möchten, müssen Sie nicht auf Luxus auf dem stillen Örtchen verzichten. Das so sanfte wie reissfeste Hakle Toilettenpapier in Schweizer-Premiumqualität ist für höchste Ansprüche gemacht und gibt dem Alltag den nötigen Glamour.

Diesen Artikel teilen:

AUF FACEBOOK
nochoben